Produktion.Interaktion.Präsentation
 
  • Zeppelin Museum Friedrichshafen | Hands-On „Druck ausüben“ zur Veranschaulichung der optimalen Luftschiffgerippeform. Durch punktuelle Belastung von unterschiedlichen Acrylträgern werden Lichtströme sichtbar, die die Kraftableitung nachzeichnen. | Konzept: beier+wellach projekte | Umsetzung: id3d-berlin mit Werkstatt 4

    © links: beier+wellach projekte, Berlin | rechts: id3d-berlin, Berlin
  • Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI), Messestand auf der ACHEMA, Frankfurt a.M. | Messeexponat „Alterssimulation“ zur Erfahrung altersbedingter körperlicher Einschränkungen z.B. bei der Bedienung von Maschinen. |
    Konzept: CB.e Klaus Eckert Bingel AG | Umsetzung: id3d-berlin

    © F. Fietzek, Berlin
  • Luft-Reise, Verkehrsmuseum Dresden, Dresden | Interaktive Station "Luftströmung". Durch Drehen eines Körpers im Windkanal kann die Strömung beim Auftreffen auf verschiedene Oberflächenformen beobachtet werden. | Konzept/Entwicklung: beier+wellach projekte und AFF_BERLIN | Umsetzung: id3d-berlin

    © S. Krauth, Dresden
  • European Learning Space der Europäischen Kommission im Kinder-, Jugend- und Familienzentrum FEZ-Berlin | Acht medial gestützte Experimentierkoffer zur Vermittlung von Themen rund um Europa an Kinder und Jugendliche | Umsetzung und Beratung: id3d-berlin

    © Volker Kreidler, Berlin
  • Deutsches Filmmuseum, Frankfurt a.M. | Praxinoskop-Theater als Teil einer Serie von insg. zwölf optischen Funktionsmodellen aus der Vor- und Frühgeschichte des Kinos | Konzept: Atelier Brückner | Umsetzung: id3d-berlin

    © Jürgen Baumann, Berlin
  • Škoda Auto Muzeum, Mladá Boleslav (CZ) | Mechanisches Demonstrationsmodell zur Veranschaulichung der Funktionsweise eines Motorzylinders | Konzept: jangled nerves | Umsetzung: id3d-berlin mit Werkstatt 4

    © Werkstatt 4, Berlin
  • Luft-Reise, Verkehrsmuseum Dresden, Dresden | Interaktive Station "Leichter als Luft". Durch das Einschalten einer Wärmequelle kann beobachtet werden, bei welcher Temperatur eine übergestülpte Plastiktüte aufsteigt. | Konzept: AFF_BERLIN | Umsetzung:
    id3d-berlin

    © Stefan Krauth, Dresden
  • Militärhistorisches Museum der Bundeswehr, Dresden | Feinmechanisches Modell "Rassismus in Polen". Das Verschieben der Regler öffnet die Blumen und macht Informationen über einzelne verfolgte Bevölkerungsgruppen sichtbar. | Konzept: Holzer Kobler Architekturen | Umsetzung: id3d-berlin

    © Stefan Krauth, Dresden
  • Dornier Museum für Luft- und Raumfahrt, Friedrichshafen | Interaktive Station "Luft ist nicht nichts" | Konzept: ATELIER BRÜCKNER mit id3d-berlin | Umsetzung: id3d-berlin mit Falko Riepe

    © Jürgen Baumann, Berlin
  • Herzblut. Geschichte und Zukunft der Medizintechnik, TECHNOSEUM, Mannheim | "Endoskopie-Trainer“ zur Veranschaulichung moderner Operationstechniken wie die minimalinvasive Chirurgie am Beispiel der Technik der Firma Karl Storz | Konzept: beier+wellach projekte | Umsetzung: id3d-berlin mit Werkstatt 4

    © Technoseum / Thomas Henne, Mannheim
  • MARS: Vision und Mission, ECE Einkaufszentren, deutschlandweit | Hands-On "Tellurium": Durch Drehen am "Rad des Sonnensystems" können die günstigsten Zeitfenster für Flüge zwischen Erde und Mars nachvollzogen werden. | Konzept: beier+wellach projekte | Umsetzung: id3d-berlin

    © beier+wellach projekte, Berlin
  • Erlebnisland Mathematik der Technischen Sammlungen Dresden | Dreiklangpolyeder zur Veranschaulichung der Geometrie der harmonischen Intervalle. Durch Berühren der Ecken erklingen die Töne, an den Flächen die Dreiklänge | Konzept: Technische Sammlungen / TU Dresden | Umsetzung: id3d-berlin mit F. Fietzek

    © id3d-berlin, Berlin
  • Klimahaus Bremerhaven 8° Ost | Kinetisches Demonstrationsmodell zur Veranschaulichung der Folgen verschiedener Klimaszenarien | Konzept: Kunstraum GfK | Umsetzung: id3d-berlin

    © links: id3d-berlin, Berlin | rechts: Jürgen Baumann, Berlin
  • Klimahaus Bremerhaven 8° Ost | Kuhskulpturen und interaktive Melkexponate | Konzept: Kunstraum GfK | Umsetzung: id3d-berlin

    © links: Jürgen Baumann, Berlin | rechts: id3d-berlin, Berlin
  • Am Heinrichsplatz - Ein Spielplatz zur Zukunft der Mobilität, Deutsches Technikmuseum Berlin | Acht interaktive Themenhäuser mit Audiobegleiter "Spatz vom Heinrichsplatz" für Kinder ab 4 Jahren | Konzept: beier+wellach projekte | Umsetzung: id3d-berlin

    © id3d-berlin, Berlin
 

Interaktive Exponate . Wissen erleben

Eine Paradedisziplin von id3d-berlin ist die Realisierung von interaktiven Exponaten wie medialen Anwendungen, Funktionsmodellen und Hands-On-Objekten. Weil wir finden, dass interaktive Exponate in ihrer Einzigartigkeit und mit ihren Darstellungsmöglichkeiten zu den besten Methoden zählen, komplexe Inhalte verständlich aufzubereiten und somit einen enormen „Mehrwert“ an Informationen bieten.

Der Besucher wird in das Thema einbezogen, kann sich ausprobieren und mit seinen Ideen einbringen. Vorher noch abstrakte wissenschaftliche Phänomene verwandeln sich plötzlich zum begreifbaren Erlebnis, weil diffizile Zusammenhänge unterhaltsam verdeutlicht und vertieft werden. Die Interaktion fordert dabei nicht nur heraus, sie sensibilisiert auch auf spielerische Art und Weise für andere, neue Strategien zur Lösung eines Problems. Früher fremde Verständniswelten öffnen sich durch veränderte Perspektiven und machen Wissen zum persönlichen Erlebnis.

Interaktion ist zudem Informationsvermittlung mit einem schönen, wertvollen Nebeneffekt: Sie fördert als soziales Ereignis, bei dem ganz ohne Barrieren zusammen gespielt, herumgetüftelt und experimentiert werden kann, das gemeinschaftliche Miteinander.

 
Drucken | Empfehlen | Newsletter | Tauthaus Kooperation