Produktion.Interaktion.Präsentation
 
  • Exponateinrichtung, Einbringung.
    Exponteinbringung der Krumauer Madonna

    © id3d-berlin, 2013, Berlin
  • Exponateinrichtung, Präsentationssysteme und Einbringung.
    Montage Kleinstobjekte an Vitrinenrückwand mit Hilfe serieller Krallenhalter

    © id3d-berlin, 2013, Berlin
  • Exponateinrichtung, Einbringung.
    Objektmontage Mömpelgarder Altar

    © id3d-berlin, 2013, Berlin
  • Exponateinrichtung, Präsentationssysteme.
    Entwicklung und Herstellung serieller Krallenhalter

    © id3d-berlin, 2013, Berlin
  • Exponateinrichtung, Präsentationssysteme.
    Entwicklung und Herstellung serieller Krallenhalter

    © id3d-berlin, 2013, Berlin
  • Exponateinrichtung, Präsentationssysteme und Einbringung.
    Montage Kleinstobjekte an Vitrinenrückwand mit Hilfe
    serieller Krallenhalter

    © id3d-berlin, 2013, Berlin
  • Exponateinrichtung, Einbringung.
    links:  Relief Rudolf II 
    rechts: sog. "Stufenpyramide Bergkristall"

    © links: Hannes Bierkämper, 2013, Stuttgart | rechts: id3d-berlin, 2013, Berlin
  • Exponateinrichtung, Präsentationssysteme.
    Präsentationshalterung Gemälderahmen für beidseitige Ansicht

    © id3d-berlin, 2013, Berlin
  • Exponateinrichtung, Einbringung.
    links: Objektmontage an Vitrinenrückwand
    rechts: Objektmontage freistehender Steinskulpturen

    © links: id3d-berlin, 2013 | rechts: Hannes Bierkämper, 2013, Stuttgart
  • Exponateinrichtung, Vitrinenreinigung.

    © id3d-berlin, 2013, Berlin
  • Exponateinrichtung, Szenografie.
    Abstimmungen im Arbeitsprozess

    © Hannes Bierkämper, 2013, Stuttgart
  • Exponateinrichtung, Szenografie.
    Layoutklärung auf Millimeterpapier für Fayence-Teller
    und fertiges Bild

    © id3d-berlin, 2013, Berlin
  • Exponateinrichtung, Einbringung.
    Montagen zur Exponatgattung Steinschnitt und Bergkristall

    © id3d-berlin, 2013, Berlin
 

Kunstkammer Wien

Die Kunstkammer im historischen Prachtbau des Kunsthistorischen Museums in Wien gilt als die Wiege des Museums. Sie beherbergt eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen von Kunstobjekten aus der Antike bis ins 20 Jh., u.a. mit Werken von Riemenschneider, Dürer, Donatello, Tizian, Pisanello, Della Robbia, Adriaen de Vries und Giambologna. Die heutige Sammlung gründet sich in der Habsburger Schatzkammer und den kaiserlichen Kunstkammern des späten Mittelalters, der Renaissance und des Barock. Nach mehrjähriger Schließung werden die alten Schätze mit einer neuen Gestaltung der hg merz architekten museumsgestalter ab Februar 2013 neu präsentiert und die immense Bedeutung der kostbaren Sammlung wieder ins Bewusstsein gerückt. id3d-berlin zeichnet für umfangreiche Leistungen im Bereich der Exponateinrichtung verantwortlich.

Präsentationssysteme

id3d-berlin entwarf und produzierte ca. 600 Exponathalter für Kleinst- bis Schwerlastexponate unterschiedlichster Gattungen, von Kameen und Elfenbeinplastiken bis hin zu großformatigen Steinreliefs. Auf Wunsch der Kunstkammer Wien entwickelte id3d-berlin neue serielle Präsentationssysteme, die dauerhaft justierbar bleiben und den Austausch von Exponaten in der Ausstellung erleichtern. Für eine Vielzahl von Objekten entstanden außerdem individuelle, speziell auf das Exponat abgestimmte Exponathalter. mehr über Präsentationssysteme...

Exponateinrichtung

Die Kunstkammer Wien spiegelte in ihrer Zeit das Verständnis und die Summe des Wissens über die Welt und exponiert neben kostbaren, künstlerischen Artefakten auch Raritäten der Natur, Exotica, Scientifica und Mirabilia. Für ca. 800 dieser hochkarätigen Exponate übernahm id3d-berlin mit einem 9-köpfigen Team logistische Transporte und die Einbringung in die Ausstellung. Die Vielfalt an Material und Größenverhältnissen der teils sehr fragilen Exponate erforderte dabei eine differenzierte Herangehensweise. Eine besondere Herausforderung stellte die Montage von großformatigen Reliefs und Gemälden an den historischen Wänden der Kunstkammer dar.
mehr über Exponateinrichtung...


Pressestimmen

Wir freuen uns, dass in den Pressereaktionen zur Neugestaltung der Kunstkammer Wien neben der Gestaltung von hg merz architekten museumsgestalter auch die Exponateinrichtung positiv erwähnt wird.

„Das ist die weltbeste Präsentation von Kunstgegenständen, die ich bisher gesehen habe.“ Kulturministerin Claudia Schmied (Salzburger Nachrichten, 28.02.2013)

"Die neuen Vitrinen und auch das Licht sind so konzipiert, dass sich die Objekte quasi selbst inszenieren. Und dass die Originalkunstwerke eine eigene Aura entwickeln, macht den Rundgang spannend." (Salzburger Nachrichten, 28.02.2013)

"(Man erlebt) eine extrem gut durchdachte Sammlungspräsentation, die keine Sekunde lang ihre Modernität verschweigt und die Abenteuerlichkeit den ausgestellten Objekten überlässt." (Kurier, 28.02.2013)

„Die jetzige Neupräsentation trägt dem Doppelcharakter der Objekte Rechnung, als singuläre Kunstwerke wie als auratisch aufgeladene Zauberstücke." (Der Tagesspiegel, 11.04.2013)

 

 


Auftraggeber
Kunsthistorisches Museum, Wien

Gestaltung
hg merz architekten museumsgestalter, Stuttgart

Leistungen
Entwicklung und Produktion Präsentationssysteme . Einbringung . Exponatnahe Szenografie. Exponattransporte

Kategorie
Dauerausstellung

Zeitraum
Leistungserbringung: August 2012 bis Februar 2013
Eröffnung: 28.02.2013

Ort
Kunstkammer Wien

Größe
2.700 qm
 

 
Drucken | Empfehlen | Newsletter | Tauthaus Kooperation