Produktion.Interaktion.Präsentation
 
  • Exponatbau, Interaktivexponate | Exponat „Toupie Fantoches“. Reflektion von Sequenzbildern auf drehgelagerter Pyramide aus 4 Spiegeln. Gepulvertes Aluminium, Messingelemente und Sondertypo als projektbezogen vereinheitlichtes Design. | Konzept: ATELIER BRÜCKNER, Stuttgart | Umsetzung: id3d-berlin mit Frank Fietzek

    © Jürgen Baumann, 2011, Berlin
  • Exponatbau, Interaktivexponate | Exponat „Cinématographe“.
    Kombinationsgerät für Aufnahme, Kopie und Projektion von Film. Nachbau des originalen Greifer-Mechanismus zum Transport einer Filmrolle, Herstellung aller Feinmechanik. | Konzept: ATELIER BRÜCKNER, Stuttgart | Umsetzung: id3d-berlin mit Frank Fietzek

    © Jürgen Baumann, 2011, Berlin
  • Exponatbau, Interaktivexponate | Exponat „Thaumatrop“.
    Durch Rotieren der Scheibe verschmelzen die beiden Seiten zu einem Bild. Gepulvertes Aluminium, Messingelemente und Sondertypo als projektbezogen vereinheitlichtes Design. | Konzept: ATELIER BRÜCKNER, Stuttgart | Umsetzung: id3d-berlin mit Frank Fietzek

    © Jürgen Baumann, 2011, Berlin
  • Exponatbau, Interaktivexponate | Exponat “Lebensrad“.
    Durch die Schlitze des drehgelagerten Rades lassen sich auf einem zusätzlichen Spiegel die auf der Radrückseite angebrachten Sequenzbilder als Animation betrachten. | Konzept: ATELIER BRÜCKNER, Stuttgart | Umsetzung: id3d-berlin mit Frank Fietzek

    © Jürgen Baumann, 2011, Berlin
  • Exponatbau, Interaktivexponate | Exponat „Mutoskop“.
    Nachbau der originalen Mechanik eines Daumenkinos für bis zu 700 Papierbilder. Gepulvertes Aluminium, Messingelemente und Sonder-
    typo als projektbezogen vereinheitlichtes Design. | Konzept: ATELIER BRÜCKNER, Stuttgart | Umsetzung: id3d-berlin mit Frank Fietzek

    © Jürgen Baumann, 2011, Berlin
  • Exponatbau, Interaktivexponate | Exponat „Laterna Magica“.
    Nachbau der Projektorfunktion mit elektr. Licht, Wechselkassetten und Kleinmechanik. Aluminium, Messingelemente und Sondertypo als projektbezogen vereinheitlichtes Design. | Konzept: ATELIER BRÜCKNER, Stuttgart | Umsetzung: id3d-berlin mit Frank Fietzek

    © Jürgen Baumann, 2011, Berlin
  • Exponatbau, Interaktivexponate | Exponat „Wundertrommel“.
    Filmanimation der Phasenbilder im Zylinderinnern bei Drehung der Trommel. Aluminium, Messingelemente und Sondertypo als projektbezogen vereinheitlichtes Design. | Konzept: ATELIER BRÜCKNER, Stuttgart | Umsetzung: id3d-berlin mit Frank Fietzek

    © Jürgen Baumann, 2011, Berlin
  • Exponatbau, Interaktivexponate | Exponat „Praxinoskop“.
    12 kleine, drehbare Spiegel, eine elektrische Lichtquelle und Bildsequenzen erzeugen eine animierte Szene, die in eine integrierte Modell-Theaterbühne hinein projiziert wird. | Konzept: ATELIER BRÜCKNER, Stuttgart | Umsetzung: id3d-berlin mit Frank Fietzek

    © Jürgen Baumann, 2011, Berlin
  • Exponatbau, Interaktivexponate | Exponat „Faradaysche Scheibe“. Versuch zur Untersuchung des Stroboskopeffekts. Drehbare Plexi-
    scheibe mit Druckfolie, Aluminium, Messingelemente und Sondertypo als projektbezogen vereinheitlichtes Design. | Konzept: ATELIER BRÜCKNER, Stuttgart | Umsetzung: id3d-berlin mit Frank Fietzek

    © Jürgen Baumann, 2011, Berlin
  • Exponateinrichtung, Einbringung.
    Einbringung der originalen Maske „Darth Vader“ in ihre Vitrine.
    Konzept: ATELIER BRÜCKNER, Stuttgart

    © Andrea Haller, 2011, Frankfurt
  • Exponateinrichtung, Einbringung.
    Einbringung des originalen Maskenkostüm „Alien“ in seine Vitrine.
    Konzept: ATELIER BRÜCKNER, Stuttgart

    © Andrea Haller, 2011, Frankfurt
 

Neue Dauerausstellung Deutsches Filmmuseum

Die neue Dauerausstellung des Deutschen Filmmuseums gewährt mit Originalexponaten, großformatigen Filmprojektionen, bedienbaren Modellen historischer Apparaturen sowie spannenden Interaktivstationen einen faszinierenden Einblick hinter die Kulissen der Traumfabrik. Für die 800 qm große Ausstellung entwickelte id3d-berlin im Auftrag des Gestaltungsbüros Atelier Brückner verschiedene Funktionsmodelle und übernahm für einzelne Bereiche die Exponateinbringung.

Interaktivexponate

Mit zwölf optischen Funktionsmodellen aus der Vor- und Frühgeschichte des Kinos macht id3d-berlin bewegte Bilder im wahrsten Sinne begreifbar und zeigt auf einfache Weise, wie filmische Wahrnehmung funktioniert. An der „Kleinen Wundertrommel“, am „Mutoskop“, „Thaumatrop“ und „Cinematographen“ wie auch an den anderen Modellen - lassen sich genau jene Phänomene und optische Täuschungen erfahren, durch die die Bilder das Laufen lernten. Um eine klare Trennung zwischen klassischen Exponaten und Funktionsmodellen zu schaffen, hat id3d-berlin bewusst auf den historisierenden Nachbau von Originalen verzichtet und stattdessen auf anschauliche Eigenentwicklungen gesetzt.
mehr über Interaktivexponate...

Fotos: Jürgen Baumann

 

 


Auftraggeber
Deutsches Filminstitut - DIF e.V., Frankfurt a. Main

Gestaltung
ATELIER BRÜCKNER GmbH, Stuttgart

Leistungen
Entwicklung / Bau 12 Interaktivexponate . Exponateinrichtung

Kategorie
Dauerausstellung

Zeitraum
Leistungserbringung: 2010 - 2011
Eröffnung:  12. August 2011

Ort
Deutsches Filmmuseum, Frankfurt a.M.

Größe
800 qm
 

 
Drucken | Empfehlen | Newsletter | Tauthaus Kooperation