Produktion.Interaktion.Präsentation
 
  • Ausstellungsbau.
    Blick in die fertige Ausstellung.

    © id3d-berlin, 2020, Berlin
  • Medieninstallation.
    Aufbau einer künstlerischen Medieninstallation „Hiroshima 6. August 1945“ in der ehemaligen Schlossküche.

    © id3d-berlin, 2020, Berlin
  • Medieninstallation.
    Fertige raumgreifende Medieninstallation - Umsetzung mithilfe von zwei Laser-LED-Projektoren.

    © id3d-berlin, 2020, Berlin
  • Medientechnik.
    Drei der neun Medienstationen. Links: In die Architektur integrierte Medienstation. Rechts: Montierte Medienstation mittels schwenkbarer Monitor-Halterung.

    © id3d-berlin, 2020, Berlin
  • Medientechnik.
    Vitrine mit einer Zeitzeugen-Medienstation samt Einhandhörern.

    © id3d-berlin, 2020, Berlin
  • Medientechnik.
    Blick in den Epilog der Ausstellung. Im Hintergrund eine Medienprojektion.

    © id3d-berlin, 2020, Berlin
 

Potsdamer Konferenz 1945 - Die Neuordnung der Welt

Im Spätsommer 1945 kommen die drei Siegermächte des 2. Weltkriegs im Schloss Cecilienhof in Potsdam zusammen. Eines der wichtigsten historischen Ereignisse des letzten Jahrhunderts findet an diesem Ort statt. 75 Jahre später setzt eine Sonderausstellung „Potsdamer Konferenz 1945 – Die Neuordnung der Welt“ dieses Weltereignis in den Mittelpunkt. Nach dem Konzept der Ausstellungsgestalter beier+wellach projekte übernimmt id3d-berlin hierfür die Umsetzung der Medientechnik.

Medientechnik

Für die Ausstellung wird u.a. die ehemalige Schlossküche umgebaut. id3d-berlin hat für die Sonderausstellung die Medien programmiert, umgesetzt und vor Ort montiert. Das Medienrepertoire ist vielfältig und umfasst: zwei Projektionen, drei Medienstationen mit Zeitzeugengesprächen, vier interaktive Medienstationen, darunter eine Objektdatenbank und eine interaktive Herkunftskarte, sowie zwei Medienstationen, wozu auch das „Joy Hunter Tagebuch“ zählt.

Hervorzuheben ist die raumgreifende Kunstinstallation „Hiroshima 6. August 1945“, der ein eigener Ausstellungsbereich gewidmet ist und die den Abwurf der Atombombe auf Hiroshima inszenatorisch beleuchtet. Den Blickfang bildet hierfür ein flaches Plateau im Raum. Dieses ist der einzige, original belassene Teil der ehemaligen Hotelküche. Das Plateau wird mittels Mapping künstlerisch bespielt. id3d-berlin hat in Zusammenarbeit mit dem Künstler Michele Pedrazzi die Licht- und Audioeffekte programmiert und mithilfe vernetzter Medienplayer, zweier Video-Projektoren und einer 4-Kanal-Audioinstallation realisiert.

 

 

Auftraggeber
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Potsdam

Gestaltung
beier+wellach projekte, Berlin

Kategorie
Sonderausstellung

Zeitraum
Leistungserbringung:
Februar 2020 - Juni 2020
Eröffnung: 22. Juni 2020
Abbau: noch offen

Ausführungsort
Potsdam

Leistungen
. Programmierung, Umsetzung, Montage, Inbetriebnahme A/V- und Medientechnik,
9 Stk.
. Programmierung, Umsetzung, Montage und Inbetriebnahme Projektionen, 2 Stk.
. Programmierung, Umsetzung, Montage und Inbetriebnahme Kunstinstallation, 1 Stk.
. Einleuchten

Größe
ca. 500qm

 
Drucken | Empfehlen | Newsletter | Tauthaus Kooperation